Blog,  Rezensionen

Rebekka Weiler: Catch My Breath

Cindy

Bereits im letzten Jahr haben Toni und Nolan in „Catch My Fall“ mein Herz erobert, genauso wie Rebekka Weiler mit ihrem tollen Schreibstil. Seitdem habe ich gehofft, dass Sarina und Miles ihre eigene Geschichte bekommen. Daher freue ich mich umso mehr, endlich „Catch My Breath“ in den Händen zu halten!

Sarina ist Kapitänin der Eishockey-Mannschaft am Bloomville College und überzeugte Veganerin. Sie ist eine starke junge Frau mit große Zielen, die jedoch Angst vor ihren eigenen Gefühlen hat. Denn sie steht ganz eindeutig auf Miles, den niedlichen Biologiestudenten, den sie noch aus der Zeit vor dem College kennt. Miles ist einfach ein Goldstück. Er ist aufmerksam, charmant und immer für seine Freunde da. Und er ist absolut hoffnungslos in Sarina verliebt.

Ich mochte die „vertauschten“ klassischen Rollen hier sehr. In vielen Geschichten ist es ja eher anders herum: das Mädchen ist in den Jungen verschossen, der sie aber hinhält. Hier weiß Sarina sehr genau, was Miles sich wünscht, doch sie steht sich selbst im Weg und lässt ihre Gefühle nicht zu. Schuld daran ist ein alter Zwist zwischen den Vätern der beiden. Ja, Romeo und Julia -Fans kommen hier auf ihre Kosten.

Die Interaktion der beiden Charaktere ist sehr niedlich. Vor allem Miles kurioses Tierfaktenwissen hat mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht. Die beiden gehen so verständnisvoll und absolut auf Augenhöhe miteinander um. Es gibt kein aufgebauschtes Drama, auch wenn sie nicht immer ehrlich zu sich selbst sind, reden sie doch sehr offen miteinander. Rebekka Weiler kann einfach unglaublich schöne Geschichten schreiben, in denen man sich verlieren kann und mit den Charakteren fühlt. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen, denn sie haben Schwächen und Ängste und sind alles andere als perfekt.

41TJk Uk7zL - Rebekka Weiler: Catch My Breath
© Impress

Mir hat die Geschichte von Smiles (was für ein toller Shipname) unglaublich gut gefallen. Ich wollte gar nicht wieder aufhören zu lesen, und das ist es doch, was ein gutes Buch ausmacht. Es war auch so schön, die anderen Charaktere aus „Catch My Breath“ wiederzutreffen, allen voran Toni und Nolan. Und natürlich kam das Eishockey auch nicht zu kurz, immerhin ist es Sarinas Leidenschaft.

Alles in allem hat Rebekka wieder eine tolle Geschichte gezaubert, die ich definitiv weiterempfehlen kann!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.