Blog,  Rezensionen

V.E. Schwab: This Savage Song

Cindy

V.E. Schwab erschafft immer wieder grandiose Charaktere. Die Protagonisten aus „This Savage Song“ bilden da keine Ausnahme. In dieser düsteren Dystopie erschaffen Gewalttaten Monster, die das Leben der Menschen auf den Kopf stellen und diese töten. Es gibt Megacitys, in denen Millionen von Menschen leben. Eine davon, Verity, ist geteilt. Ein Teil wird von der Familie Harker mit Gewalt (und einer Übereinkunft mit den Monstern) regiert und die Menschen können sich durch Geld Schutz kaufen, der andere Teil wird von der Familie Flynn regiert, die die Monster bekämpft.

Kate Harker darf nach Jahren der Abwesenheit endlich nach Verity zurückkehren und will ihrem Vater beweisen, dass sie es wert ist, die Stadt eines Tages zu übernehmen. Doch zuerst muss sie die Schule abschließen. August Flynn ist ein Monster in Menschengestalt und möchte seiner Familie helfen, anstatt beschützt zu werden. Nun wird er undercover an Kates Schule eingeschleust, um ein Auge auf Harkers Sprössling zu haben. Doch natürlich kommt alles anders als geplant.

Ich muss sagen, es hat circa 150 Seiten gebraucht, bis ich mit dieser Geschichte warm geworden bin. Das worldbuilding ist sehr kompliziert und Schwab gewährt Informationen sehr rar und spät. Doch das Durchhalten hat sich gelohnt, denn sobald die Geschichte an Fahrt aufnimmt, kann man ihr nicht mehr entrinnen. Vor allem August hat es mir angetan. Er ist ein sehr seltenes Monster, geboren aus den schlimmsten Gewalttaten der Menschen. Doch er kämpft erbittert darum, sich seinen Funken Menschlichkeit zu bewahren. Dieses Ringen mit seiner wahren Natur war packend, denn man merkt, dass er im Herzen gut ist und das Richtige tun möchte.

Kate ist ein badass female character, der etwas beweisen will, aber dadurch nicht in den Tunnelblick gerät. Sie ist schlau und wortgewandt, hat sich über die Jahre einen Panzer zugelegt, der ihr nützlich ist, aber auch manchmal im Weg steht. Dennoch hat sie ein enorm guten Bauchgefühl und bewahrt stets einen kühlen Kopf. Ihre und Augusts Interaktionen haben mir richtig gut gefallen, weil von Beginn an eine Verbindung da war, eine Art Grundvertrauen. Und die Geschichte nimmt nicht die Richtung, die man annehmen mag, sondern biegt anderswo ab und reißt einen mit.

Ich mochte den Schreibstil sehr und auch der Perspektivwechsel war immer perfekt abgestimmt. Ich hätte gern mehr von den Nebencharakteren gesehen und vielleicht passiert das im zweiten Teil ja noch. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten bin ich sehr froh, weitergelesen zu haben, denn Schwab hat wieder einen erstklassigen Roman abgeliefert. Ihre Kreativität erstaunt mich jedes Mal aufs Neue. Die Idee der Monster und die Rolle der Musik sind einzigartig. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung!

this savage song gebundene ausgabe v e schwab englisch 668x1024 - V.E. Schwab: This Savage Song
© Titan Books

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.