• Blog,  Rezensionen

    Anika Landsteiner: Nachts erzähle ich dir alles

    Cindy Dieser Roman hat mich überrascht und komplett abgeholt. Anika Landsteiner hat eine Art zu Schreiben an sich, die mich gepackt hat – innerhalb von zwei Tagen habe ich „Nachts erzähle ich dir alles“ verschlungen, doch die Geschichte hallt noch länger nach. Zusammen mit Protagonistin Léa reist man nach Südfrankreich, an die malerische Côte d’Azur. Dort besitzt Léas Mutter ein Haus in dem sie die Sommer ihrer Kindheit und Jugend verbracht hat. Nun war sie jahrelang nicht dort, doch nach einer schlimmen Trennung benötigt sie dringend eine Auszeit. Diese Auszeit wird auf den Kopf gestellt, als die junge Frau, der sie am ersten Abend begegnet, stirbt. Léa hat zuletzt mit…

  • Blog,  Rezensionen

    Elisabeth Beer: Die Bücherjägerin

    Cindy „Die Bücherjägerin“ von Elisabeth Beer hat mich primär deshalb neugierig gemacht, weil Protagonistin Sarah Antiquitätenhändlerin (sprich Bücherjägerin) und Restauratorin ist. Schon in den ersten Kapiteln, als vom Lösen der Bindung und vom Papieranfasern die Rede war, war ich (als Buchbinderin) hin und weg. Und dann lebt Sarah auch noch in der Villa ihrer Tante, die die gleichen Berufe/ Leidenschaften hegte und ziemlich viele seltene Bücher und Antiquitäten besitzt. Diese Konstellation erinnerte mich an eine Mischung aus Elinor und Mortimer aus „Tintenherz“. Sarah ist eine Figur mit Eigenarten, die sie sehr liebenswürdig machen. Ein wenig wie Temperance Brennan aus der Serie „Bones“ ist sie absolut rational und immer ein wenig…

  • Blog,  Rezensionen

    Rebecca Ross: Divine Rivals

    Cindy Iris und Roman haben ganz klamm und heimlich mein Herz gestohlen, genau wie Rebecca Ross mit dieser unglaublich schönen Geschichte. „Divine Rivals“ ist ein kleines Meisterwerk und gehört von nun an zu meinen Lieblingsbüchern. Iris Winnow, 18 Jahre alt, musste ihren älteren Bruder Forest an die Front verabschieden, wo er im Krieg der Gottheiten Enva und Dacre kämpft. Sie schreibt ihm Briefe, die jedoch bei Roman Kitt landen. Dieser ist ihr Rivale bei der Zeitung, denn beide kämpfen um die gleiche Stelle. So entspinnt sich eine zarte Beziehung zwischen beiden. Während Roman von Beginn an weiß, von wem die Briefe sind, die unter seinem Schrank erscheinen, weiß Iris nicht,…

  • Blog,  Rezensionen

    Coco Mellors: Cleopatra & Frankenstein

    Cindy Der Eichborn Verlag, der die deutsche Übersetzung dieses Titels herausbringt, wirbt mit dem Slogan „Platz da Sally Rooney, hier kommt Coco Mellors“. Eine gewagte Aussage, die mich als großen Rooney-Fan natürlich neugierig gemacht hat. Ich kann sagen, für mich persönlich kommt „Cleopatra & Frankenstein“ nicht an den schmerzhaft-schönen Stil von Rooney heran, aber die Themen sind ähnlich und die Charaktere ähnlich kaputt. Cleo ist Mitte zwanzig und mit einem Studentenvisa in Amerika, wo sie Kunst studiert hat. Sie trifft am Silvesterabend auf den Mitte vierzigjährigen Frank, Businessman mit eigener Firma. Es ist keine Liebe auf den ersten Blick, eher eine Anziehung. Sie wollen das Unbekannte entdecken, verbringen Zeit zusammen.…

  • Blog,  Rezensionen

    Taylor Jenkins-Reid: Malibu Rising

    Cindy „Malibu Rising“ ist eine spannende Lektüre, die mich kaum losgelassen hat. Taylor Jenkins-Reid weiß, wie man die Leser*innnen fesselt, denn sie beginnt mit dem Ende. Das Haus von Nina Riva steht in Flammen und nun muss der Leser herausfinden, wie es dazu kam. Nina ist die Protagonistin, doch es geht auch um ihre Geschwister Jay, Hud und Kit. Sie alle wurden von ihrem berühmten Vater Mick Riva im Stich gelassen, als sie noch klein waren. Nach dem Tod ihrer Mutter übernahm Nina die Elternrolle und jedes der Geschwister hat anders an der Vergangenheit zu knabbern. Nina hat sich eine Karriere durchs Modeln aufgebaut, hat einen erfolgreichen Mann gefunden und…

  • Blog,  Rezensionen

    Mikaella Clements & Onjuli Datta: Das Beste, was uns nie passiert ist

    Cindy Die Geschichte von Win und Leo hat mich über weite Strecken verwirrt und am Ende ein wenig nichtssagend zurückgelassen. Es ist mir noch nie passiert, dass ich die Protagonisten in einem Roman nicht auseinander halten konnte, aber ich habe sie ständig verwechselt! Win verbinde ich mit einem Männernamen, aber hier ist es die Protagonistin (die eigentlich Whitman heißt…was noch schlimmer ist). Daher habe ich Leo immer für die weibliche Person gehalten und war oft heillos verwirrt, wer denn nun was tut. Der Schreibstil ist auch sehr eigen, in dritter Person aber nicht getrennt zwischen Win und Leo. Die Geschichte war unglaublich langatmig. Win ist eine aus Britannien stammende Inderin,…

  • Blog,  Rezensionen

    Rebecca Yarros: Fourth Wing – Flammengeküsst

    Cindy Ich glaube, in letzter Zeit konnte mich schon lange kein Romantasy-Buch (wobei das Genre ein bisschen knifflig ist) so abholen wie „Fourth Wing“. Ich für meinen Teil finde, die Geschichte wird dem Hype gerecht. Es gibt ein Academy-Setting mit Prüfungen, Drachen, Hass, Liebe und ziemlich viel Gewalt und ein wenig Magie natürlich auch. Die Protagonistin Violet Sorrengail wollte immer Schriftgelehrte werden, wird dann aber in den Reiterquadranten zum Auswahlverfahren als Drachenreiterin gesteckt. Schuld ist ihre Mutter, die Generalin, denn diese verbietet ihr ein Leben im Archiv. Violet muss nicht nur gegen ihren Körper kämpfen, der sie ab und an im Stich lässt, sondern gegen die anderen Anwärter. Denn in…