Blog,  Rezensionen

Kathrin Tordasi: Der Brombeerfuchs – Das Geheimnis von Weltende

Cindy

„Der Brombeerfuchs- Das Geheimnis von Weltende“ wird zwar als Kinder- bzw. Jugendbuch ausgeschrieben, ist meiner Meinung jedoch auch ein wunderbares Abenteuer für Erwachsene. Kathrin Tordasi entführt den Leser in das malerische Wales, aber auch in die Feenwelt. Bunte Farben wechseln sich mit grauen Schatten ab und man erlebt ein aufregendes Abenteuer zwischen den Seiten.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen Portia und Ben. Portia verbringt die Sommerferien bei ihren Tanten Rose und Bramble in Wales. Als ihr ein Fuchs über den Weg läuft, befindet sie sich plötzlich mittendrin in einem wagemutigen Abenteuer.

9783737356930 - Kathrin Tordasi: Der Brombeerfuchs - Das Geheimnis von Weltende
©Fischer Sauerländer

Ben ist ein ruhiger Junge, der lieber die Nase zwischen Buchseiten vergräbt als mit anderen Kindern zu spielen. Doch auch er wächst über sich hinaus und landet zusammen mit Portia in der Anderswelt.

Auf sich allein gestellt, müssen Portia und Ben den Weg zurück in die Welt der Menschen finden und sogar noch die Feenwelt vor dem Grauen König und seinem Nebel des Vergessens retten. Auf ihrem Weg begegnen ihnen Gestaltwandler und Feen. Sie schließen Freundschaften und machen sich auf eine gefährliche Reise.

Das Buch las sich wunderbar flüssig. Tordasi beschreibt ihre Welt und deren Charaktere sehr gut, sodass man alles vor dem inneren Auge erleben kann. Ihr Schreibstil wirkt dabei zeitlos, denn er ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gemacht und fesselt den Leser an die Seiten. Ich fand den Wechsel der Perspektiven auch sehr gelungen. Portia ist ein wenig waghalsig, teilweise auch ein bisschen naiv und Ben ist sehr schüchtern, doch in ihm schlummert ein Löwenherz. Beide Kinder wachsen im Laufe der Geschichte über sich hinaus, machen jedoch auch Fehler und lernen daraus. Jeder Leser kann sehr viel aus dieser Geschichte mitnehmen. Durch die Augen der Kinder lernt man bestimmte Momente viel mehr wertzuschätzen.

Ich mochte es auch sehr, dass die Nebencharaktere wie die Feenkönigin Titania und der Fuchs Robin Goodfellow nicht schwarz-weiß gezeichnet waren, sondern viel mehr in ihnen steckt, als man auf den ersten Blick vielleicht vermuten mag. „Der Brombeerfuchs“ nimmt den Leser mit auf eine zauberhafte Reise in die Schönheit der Natur und die Wunder von kleinen Augenblicken. Der Spannungsbogen steigert sich mit jedem Kapitel. Oftmals sieht es düster aus, doch es zieht sich ein Hoffnungsschimmer durch das gesamte Buch.

Ich mochte den „Brombeerfuchs“ sehr sehr gern und konnte mich zwischen den Seiten in der Anderswelt verlieren. Die Charaktere sind mir im Laufe der Handlung alle ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass es euch auch so gehen wird.

3 Kommentare

  • Mari

    Eure Rezensionen sind so toll geschrieben! Ich hätte das Buch nicht schöner umreißen können. Ein absolut wunderbares Leseerlebnis wie von euch beschrieben. Ich hoffe ganz viele Leser*innen nehmen den Brombeerfuchs zur Hand und trauen sich einzutauchen in die Magie der Anderswelt und alles dazwischen! (: Mein neues absolutes Lieblingsbuch (und ich bin schon groß und fand’s trotzdem atemberaubend (; )

    • Jules

      Dankeschön! Wir fanden es auch unglaublich schön und hoffen, dass es ganz viele Leser erreicht! Am Sonntag geht dann übrigens auch unser Interview mit Kathrin online. <3

    • Cindy

      Danke für deinen lieben Worte, Mari! Das freut mich auch sehr. Und ich hoffe, dass der “Brombeerfuchs” ganz ganz viele große und kleine Leser begeistern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.